Gibus logo Gibus logo

Energieeinsparung

  • risparmio-energetico1.jpg
  • risparmio-energetico2.jpg
  • risparmio-energetico3.jpg
  • risparmio-energetico4.jpg
  • risparmio-energetico5.jpg

Niedrigere Stromkosten: es reicht eine Markise

Markisen sind eine der ältesten Arten von Klimaanlagen und bewahren auch heute noch ihre Wirksamkeit.

Eine Markise - etwa eine Senkrecht- oder Gelenkarmmarkise - kann während der heißesten Stunden des Tages die Innentemperatur um einige Grad senken. Besonders wirksam sind Markisen, wenn ihre Bespannung dunkel ist, da dunkle Stoffe die Sonnenenergie besser abweisen als helle.

Die Klimaanlage wird weniger oder gar nicht eingeschaltet, was die Stromkosten bedeutend senkt. So sehr, dass das Europaparlament den Sonnenschutz als Lösung zur Senkung der Energiekosten von Gebäuden anerkennt.

Die energieffizienz

Die Wirksamkeit von internen Flächenvorhängen

Auch eine Markise kann also die Energieeffizienz unseres Hauses verbessern.
Diese wird von Wärmetechnikern berechnet und zertifiziert. Die Maßeinheit, mit der sie gemessen wird, ist der passive Sonnenertrag, d.h. der Anteil (in Prozent) der Sonnenenergie, den das vor einer Glasoberfläche aufgespannte Tuch nicht imstande ist, abzuweisen, sondern in den Innenraum filtern lässt.

Die Energieeffizienz hängt sowohl von der Art der Markise als auch von der Farbe der Bespannung ab. Wussten Sie zum Beispiel, dass eine außen am Fenster installierte Markise sehr viel wirksamer ist als ein innen am Fenster angebrachter Flächenvorhang? Eine außen installierte Markise führt zu einer Hitzeminderung von 85/90%; ein interner Vorhang aus demselben Stoff hingegen nur zu einer Hitzeminderung von 40/50%.

Die Gibus Ateliers stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung, um Ihnen die technischen Datenblätter aller Markisentücher zu erläutern und Ihnen bei der Auswahl der passenden Bespannung zu helfen. Außerdem empfehlen wir Ihnen gerne auch einen kompetenten Fachmann, der die Energieeffizienz Ihres Hauses berechnet.